Zum Inhalt springen
Stockfoto Plattformen vergleich

Die 5 besten Stockfoto-Anbieter 2022

Die besten Stockfoto-Anbieter in 2022 im Vergleich.

Die besten Stockfoto-Anbieter in 2022 im Vergleich

Top Plattform 2022
1
Shutterstock
Shutterstock
  • Ab 29 €/Monat bei jährlicher Zahlung.
  • Größte Auswahl an Bildern, Videos & Musik
  • 1 Monat gratis testen
  • Neu: Creative Flow – KI gestützte Online-Tools zum Gestalten
436 haben diese Seite heute besucht
Ausgezeichnet
9.8
Zum Anbieter
Kostenlos testen
Mehr Lesen
2
Adobe Stock
Adobe Stock
  • Ab 29 € /Monat
  • Ausführliche FAQs und Kundeninfos
  • Dateien direkt in Cloudspeicher abgelegt
  • Intuitive Benutzerführung
Excellent
9.6
Mehr Lesen
3
Envato
Envato
  • Ab 14,50 € /Monat
  • 7 Tage kostenlos testen
  • Jederzeit kündbar
  • Teams sparen bis zu 35%
Sehr gut
9.1
Mehr Lesen
4
Depositphotos
Depositphotos
  • Ab 24,90 € /Monat
  • Ungenutzte Downloads werden auf den nächsten Monat übertragen
  • Money-Zurück-Garantie
  • Benutzerfreundliche Webseite
Gut
8.9
Mehr Lesen
5
iStocks by Gettyimages
iStocks by Gettyimages
  • Ab 150 € /Download
  • Sehr schneller Kundensupport
  • Startseite zeigt Suchhistorie
  • Sehr hochwertige, professionelle Bilder
Gut
8.7
Mehr Lesen

Die 5 besten Stockfoto-Anbieter 2022

Das Wichtigste in Kürze

  • Stockfoto-Anbieter sind eine günstige Alternative zu Auftragsfotografien. 
  • Verbraucher sollten den Unterschied verschiedener Lizenzen kennen, um die Fotos ordnungsgemäß nutzen zu können.
  • Die Preise bei verschiedenen Stockfoto-Anbietern richten sich unter anderem nach Lizenzvereinbarung, Dateigröße oder Qualität der Fotos.
  • Empfehlenswerte Anbieter: Shutterstock, Adobe Stock & Envato 

Die Website ist erstellt, das E-Book fertig geschrieben oder Blogpost steht kurz vor Veröffentlichung. Das Einzige, was nun noch fehlt, ist eine passende Bebilderung. Aussagekräftige Fotos können einen Webauftritt oder eine Unternehmenspräsenz noch einmal entscheidend positiv beeinflussen. Dabei sollte der visuelle Content in erster Linie optisch ansprechend und für die eigenen Zwecke passend sein. Doch auch der Preis ist entscheidend. 

Wer einen Fotografen beauftragt, benötigt in der Regel auch Models und eine geeignete Location, sowie Requisiten. So können zwar individuell passende Fotos geschossen werden, doch dieser Aufwand hat auch seinen Preis. Deutlich günstiger ist stattdessen die Verwendung von sogenannten Stockfotos. 

Dabei handelt es sich um Bildmaterial, das ohne Auftrag und meist in Masse vorproduziert wird. Die Stockfotos werden dann bei einem Anbieter wie Shutterstock oder Adobe Stock angeboten. Dort steht Verbrauchern dann ein ganzes Lager (engl. stock) an Fotografien zu nahezu jedem Themenbereich zur Verfügung. Auch Grafiken oder Videoclips zählen zum Sortiment der Stockfoto-Anbieter.

Was ist der Vorteil von Stockfotos?

Der größte Vorteil von Stockfotos liegt klar auf der Hand: Es gibt zu jedem Thema bereits das passende Bild. Die Auswahl an Stockfotos ist riesig und dementsprechend auch die Wahrscheinlichkeit im Sortiment fündig zu werden. Die Grafiken und Fotos können bereits für einen geringen Preis erworben werden, sodass Verbraucher sich teure Auftragsarbeiten sparen können. 

Die Stockfotos sind zudem meist universell einsetzbar. Ob ein Foto für eine Website, den eigenen Blog oder den Social Media-Auftritt, ansprechende Fotos machen einen wichtigen Teil des Internetauftritts aus. 

Was ist der Nachteil von Stockbildern?

Die fremdproduzierten Stockfotos können eine schnelle und günstige Lösung sein, um über visuellen Content zu verfügen. Doch die Stockfotos bringen auch Nachteile mit sich. So werden sie im Gegensatz zu Auftragsfotografien vorproduziert und zum Teil massenweise hergestellt. Dabei verlieren die Fotos ihren individuellen Charakter und werden stattdessen zur stereotypen Massenware.  

Wer sich einmal durch ein Sortiment von Stockfotos klickt, wird außerdem schnell feststellen, dass die Fotografien sehr häufig gestellt wirken. Um ein Bild möglichst häufig zu verkaufen, achten die Fotografen der Stockfotos dementsprechend darauf, dass diese möglichst nicht zu spezifische Bildinhalte zeigen und stattdessen in verschiedene Kontexte passen. Wer für die eigene Website zu viele solcher stereotypen Motive wählt, läuft daher Gefahr, Platz für aussagekräftige Fotos zu verschenken. Denn Fotos können eine Website, Marke oder ein Unternehmen im Idealfall authentischer wirken lassen und relevante Inhalte auf visueller Ebene transportieren. 

 

Testsieger 2022: Shutterstock

Top Plattform 2022
1
Shutterstock
Shutterstock
  • Ab 29 €/Monat bei jährlicher Zahlung.
  • Größte Auswahl an Bildern, Videos & Musik
  • 1 Monat gratis testen
  • Neu: Creative Flow – KI gestützte Online-Tools zum Gestalten
436 haben diese Seite heute besucht
Ausgezeichnet
9.8
Zum Anbieter
Kostenlos testen
Mehr Lesen

Shutterstock bietet das größte Portfolio im Vergleich und glänzt mit einem sehr guten Kundensupport sowie einer einfachen Benutzeroberfläche. Nur die Preisstruktur kann unübersichtlich wirken.

Pro

Sehr große Auswahl

Zusätzlich Videos und Musik verfügbar

Privat und kommerziell je nach Lizenz

Contra

Pakete nur 1 Jahr gültig

Adobe Stock

2
Adobe Stock
Adobe Stock
  • Ab 29 € /Monat
  • Ausführliche FAQs und Kundeninfos
  • Dateien direkt in Cloudspeicher abgelegt
  • Intuitive Benutzerführung
Excellent
9.6
Mehr Lesen

Bei Adobe Stock findet man neben einem ohnehin großen lizenzpflichtigen Portfolio auch zahlreiche Gratisangebote. Die Filtersuche ermöglicht eine intuitive Bildersuche. Der Kundensupport könnte eine bessere Erreichbarkeit aufweisen.

Pro

Dateien direkt in Cloudspeicher abgelegt

Auch Gratisangebote inklusive

Gute Filtersuche

Contra

Kundensupport könnte besser erreichbar sein

Credits nur ein Jahr gültig

Envato

3
Envato
Envato
  • Ab 14,50 € /Monat
  • 7 Tage kostenlos testen
  • Jederzeit kündbar
  • Teams sparen bis zu 35%
Sehr gut
9.1
Mehr Lesen

Envato bietet aufgrund des niedrigen Preises das beste Preis-Leistungs-Angebot. Das Abo kann jederzeit gekündigt werden und es gibt Sparmöglichkeiten, wie 35% Rabatt auf Teamlizenzen oder Studenten. Das Abo kann nur 7 Tage getestet werden.

Pro

Teams sparen bis zu 35%

Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Jederzeit kündbar

Contra

Nur 7 Tage kostenlos testen

So haben wir getestet

Für den Top5-Vergleich wurden zunächst mittels Onlinerecherche die gängigsten Stockfoto-Anbieter aufgelistet. Diese wurden anschließend anhand einer Reihe vorab festgelegter Kriterien miteinander verglichen. Dabei handelt es sich um folgende Bewertungspunkte: 

  • Wie groß ist das Sortiment an Fotos? 
  • Kauf von Stockfotos: Wie ist die Benutzerführung und Usability? 
  • Verkauf von Stockfotos: Wie ist die Benutzerführung und Usability? 
  • Wie ist die Qualität des Kundensupports (Erreichbarkeit, FAQs, Helpcenter, etc.)?

Um die Preise und die Auswahl der verschiedenen Anbieter miteinander vergleichen zu können, haben wir anschließend eine kleine Testreihe durchgeführt. Hierfür wurden bei jedem Anbieter zunächst zehn verschiedene Motive zu den gleichen Schlagwörtern ausgewählt. Für die Testreihe galten außerdem folgende Kriterien, die ein e reale Ausgangssituation nachstellen: 

Ein kleines Unternehmen, ein Freelancer bzw. ein Startup benötigt Stockfotos für den Zeitraum von einem Jahr. Dabei sollen etwa 15 bis 20 Bilder pro Monat für kommerzielle Zwecke genutzt werden. Dies beinhaltet unter anderem Präsentationen, Homepage, Social Media Posts, Webebanner, etc. Für sämtliche Stockfotos soll eine Standard Lizenz erworben werden. Außerdem ist eine normale Qualität der Bilder ausreichend.

Mit welchen Kosten muss ich rechnen?

Bei einigen Anbietern gibt es eine die Möglichkeit eine kleine Anzahl an Stockfotos kostenlos zu erhalten. Dabei handelt es sich in der Regel um Probe-Abonnements bzw. Testversionen, die zeitlich begrenzt sind und nach Ablauf nahtlos in ein kostenpflichtiges Abo übergehen. 

Wer sich von Anfang an für eine kostenpflichtige Nutzung entscheidet, steht meist vor einer Auswahl verschiedener Preis-Pakete, die nicht gerade durch Übersichtlichkeit überzeugen. Häufig werden Jahresabonnements angeboten, die mit einer festgelegten Anzahl an monatlichen Downloads einhergehen. Es gibt zum Teil aber auch Abo-Optionen, die sich preislich nach den Nutzern richten, sprich Pakete für Einzelpersonen, Gruppen, Unternehmen oder Sondertarife für Studierende. 

Viele Anbieter unterscheiden zudem auch zwischen On-Demand- und Abo-Optionen. Bei der On-Demand-Variante können Nutzer dem Namen zufolge auf Verlangen bzw. auf Abruf passende Stockfotos zu einem Festpreis erhalten. 

Lizenz abhängig von Nutzung

Verbraucher müssen bei den Preisen ebenfalls zwischen einer Standardlizenz und einer erweiterten Lizenz unterscheiden, wobei letztere deutlich teurer ist, da auch mehr Nutzungsrechte enthalten sind. Wer also auf der Suche nach passenden Stockfotos ist, sollte vorab genau wissen, wie diese zum Einsatz kommen sollen. Um unnötige Kosten zu vermeiden, sollten Verbraucher auch einen groben Überblick darüber haben, wie viele Stockfotos sie pro Monat benötigen. Dann steht der Wahl des passenden Preis-Pakets nichts mehr im Wege. 

Eine Übersicht über verschiedene Preise der Top5-Stockfoto-Anbieter zeigt die marktüblichen Unterschiede. Die Anbieter verfügen in der Regel über mehrere Tarifoptionen zu unterschiedlichen Konditionen. So können Kunden meist auch zwischen Monats- oder Jahresabos wählen und eine monatliche Abrechnung wählen oder komplett im Voraus zahlen. 

Shutterstock Adobe Stock Envato 
Bild-Abonnement
Ab 29 € /Monat
10 Standard-Stockmedien pro Monat
Ab 29,99 € /Monat 
Individueller Plan
Ab 14,50 € /Monat 
On demand
Ab 49 € /Monat
25 Standard-Stockmedien oder 3 HD-Videos pro Monat
Ab 49,99 € /Monat
Teams Plan
Ab 9,45 €/Monat pro Mitglied
Mix and Match
Ab 49 € /Monat
750 Standard-Stockmedien oder 25 HD-Videos pro Monat
Ab 159,99 € /Monat
Team
Ab 409 € /Monat
Enterprise
Individuell angepasste Pakete
shutterstock.comstock.adobe.comelements.envato.com
Quelle: Eigene Recherche, Stand: August 2022 

Lizenzen und Verwendung

Wer Stockfotos korrekt verwenden will, sollte sich zunächst über die Arten und Unterschiede verschiedener Lizenzen informieren. Denn alle Medien, die bei Stockfoto-Anbietern zur Verfügung stehen, sind urheberrechtlich geschützt, sodass sie nicht einfach willkürlich genutzt werden dürfen. In der Regel wird dabei zwischen drei Lizenz-Optionen unterschieden:

  • Lizenzfrei 
  • Standardlizenz
  • Erweiterte Lizenz 

Die Art der Lizenz bestimmt darüber, wie das jeweilige Bild verwendet werden darf. 

Was bedeutet lizenzfrei (RF) und lizenzpflichtig (RM)?

Wer Stockfotos verwenden möchte, muss sich immer bewusst sein, dass diese urheberrechtlich geschützt sind. Das Urheberrecht liegt dann beispielsweise beim Fotografen und kann auch nicht übertragen werden. Die Fotos können aber auch von anderen genutzt werden, hierfür tritt der Urheber die Nutzungsrechte an seinen Bildern ab. Diese Nutzungsrechte werden bei Stockfotos über Lizenzen an den Verbraucher weitergegeben. Der Kunde kauft demnach nicht das Foto sondern lediglich die Nutzungsrechte daran. Dabei wird zunächst lizenzfreie du lizenzpflichtige Bilder unterschieden. 

Lizenzfreie Fotos (RF)

Viele Verbraucher verwechseln lizenzfrei (auch „royalty-free“) mit kostenlos. Doch Lizenzfreiheit liegt dann vor, wenn die Nutzungsrechte an den Werken einmalig erworben werden und anschließend unbegrenzt genutzt werden können. Dabei gelten weder zeitliche Einschränkungen noch Beschränkungen für den Anwendungsbereich. In der Regel sind die Bilder von Stockfoto Anbietern lizenzfrei. Bei der Lizenzfreiheit wird allerdings noch zwischen zwei weiteren Unterarten unterschieden. 

Standard Lizenz

Die Standard Lizenz umfasst eine Reihe von Verwendungszwecken und Nutzungsoptionen für private oder kommerzielle Zwecke. Dabei können die Fotos generell zeitlich unbegrenzt und weltweit verwendet werden. Erlaubte Verwendungszwecke verschiedener Anbieter sind unter anderem: 

  • Websites 
  • Filme
  • Drucke: Zeitschriften, Bücher, Magazine, etc. 
  • E-Publikationen 

Die Standard Lizenz beinhaltet in der Regel auch die Verwendung für Web- und App-Werbung sowie für E-Mail-Marketing. Dabei ist die Anzahl der Kopien und Views für das jeweilige Stockmedium mit der Standard Lizenz jedoch meist auf maximal 500.000 begrenzt.  

Weitere Einschränkungen der Standard Lizenz sind: 

  • Nicht für den Weiterverkauf verwendbar. 
  • Lediglich für kleine Filmproduktionen oder Webespots mit Budgetobergrenze. 

Oft reicht diese Standard Lizenz also für verschiedene Anwendungsbereiche kleinerer Projekte aus. Wer die Stockfotos für größere Projekte einplant, sollte den Erwerb einer erweiterten Lizenz in Betracht ziehen. 

Erweiterte Lizenz

Die erweiterte Lizenz beinhaltet, wie der Name bereits vermuten lässt, neben den Rechten der Standard Lizenz weitere Nutzungsoptionen. So gilt hier unter anderem keine Begrenzung für Kopien, sodass Nutzer das Stockfoto zum Beispiel so oft sie wollen auf Produktverpackungen oder in Bücher drucken können. Die erweiterte Lizenz eignet sich so beispielsweise auch für die Verwendung der Fotos für Merchandise Produkte oder für die Dekoration einer Gewerbefläche. Mit der erweiterten Lizenz 

Gut zu wissen: Nutzer sollten sich die Lizenzbedingungen des jeweiligen Stockfoto Anbieters immer genau durchlesen, da sich die Vereinbarungen von Anbieter zu Anbieter teilweise auch unterscheiden können. In der Regel sind die meisten Bedingungen jedoch weitgehend standardisiert. 

Lizenzpflichtige Fotos (RM)

Bei lizenzpflichtigen („rights-managed“) Fotos werden im Gegensatz zu lizenzfreien Bildern genaue Regeln für die Nutzung der Medien vorgegeben. So können die Stockfotos dann nur in einem gewissen Zeitrahmen verwendet werden oder nur für vorgegebene Anwendungsbereiche. Bei lizenzpflichtigen Stockfotos finden Verbraucher alle relevanten Informationen in der jeweiligen Lizenzvereinbarung. Folgende Aspekte können bei lizenzpflichtigen Fotos eingeschränkt sein: 

  • Dauer der Verwendung 
  • Örtliche Beschränkung 
  • Art des Mediums 
  • Höhe der Auflage 
  • Definierter Verwendungszweck (Platzierung) 

Gemeinfreiheit

Bei der sogenannten Gemeinfreiheit treten die Urheberrechte außer Kraft, sodass jeder das Werk für sämtliche Zwecke nutzen kann, es wird sozusagen zum Gemeingut. In Deutschland ist es in der Regel nicht vorgesehen, dass ein Urheber auf seine Rechte verzichten kann. Gemeinfreiheit tritt stattdessen in Kraft, wenn das Urheberrecht nach einiger Zeit erlischt. In Deutschland gilt hierbei meist die Grenze von 70 Jahren nach dem Tod des Urhebers. 

Günstige Alternative zu Auftragsfotos

Stockfotos können eine günstige Alternative zu Auftragsfotos sein. Verbraucher müssen sich bei der Verwendung aber bewusst sein, dass Stockfotos über wenig individuellen Charakter verfügen und häufig nicht so aussagekräftig sind wie in Auftrag gegebene Bilder. 

Dennoch können viele Menschen von der schier unendlichen Auswahl an Fotos profitieren und diese bereits für wenig Geld für ihre Websites, Blogs oder Bücher verwenden. Wer Stockfotos rechtlich korrekt verwenden will, muss aber auch immer einen genauen Blick in die entsprechende Lizenzvereinbarung werfen und sollte sich vorab Gedanken machen, welche Lizenz-Option die passende für die eigenen Zwecke ist.

Top Plattform 2022
1
Shutterstock
Shutterstock
  • Ab 29 €/Monat bei jährlicher Zahlung.
  • Größte Auswahl an Bildern, Videos & Musik
  • 1 Monat gratis testen
  • Neu: Creative Flow – KI gestützte Online-Tools zum Gestalten
436 haben diese Seite heute besucht
Ausgezeichnet
9.8
Zum Anbieter
Kostenlos testen
Mehr Lesen

Häufig gestellte Fragen zur Stockfotos

Wie viel kostet ein Stockfoto?

Der Preis eines Stockfotos hängt von vielen Faktoren ab und kann stark variieren. Je einzigartiger und hochwertiger das Bild, desto teurer der Einzelpreis. Stockfotos können aber auch in vergleichsweise günstigen Abonnements erworben werden.

Wo gibt es kostenlose Stockfotos?

Viele Stockfoto-Anbieter ermöglichen ihren Kunden eine kostenfreie Testversion bzw. ein Probe-Abonnement, bei dem der Nutzer eine begrenzte Anzahl an Stockfotos kostenlos erhält. Ein gutes Beispiel ist hier Shutterstock.

Was bedeutet Lizenzfreiheit bei Stockfotos? 

Bei lizenzfreien („royalty free“) Fotos können Verbraucher die Nutzungsrechte am Bild einmalig kostenpflichtig erwerben und das Foto dann in der Regel uneingeschränkt für verschiedene Projekte  nutzen. 

Added for comparison

×